Nestbau

Jetzt geht es langsam in Richtung Endspurt – heute begann die 33. Schwangerschaftswoche. Die Wehen werden weniger und ich kann mich etwas mehr bewegen.

Dies habe ich genutzt, um endlich das Bett und die Wickelkommode einzurichten. Die Möbel stehen seit ca. 1 1/2 Wochen in unserem Schlafzimmer.

Jetzt fehlen noch manche Kleidungsstücke, die wir uns von Freunden leihen werden und – ganz wichtig – Windeln. Dann sind wir fast vollständig ausgestattet.

Es wird spannend!

Sein Bettchen
Sein Bettchen
Wickeltisch und Bettchen
Wickeltisch und Bettchen

SSW 31+3 Alles wird gut!

Am vergangenen Montag war ich wieder beim geplanten Vorsorgetermin für unseren Kleinen. Er war zu dem Zeitpunkt bereits gute 1700 g schwer. Alles was da sein sollte ist da, keine organischen Auffälligkeiten oder von außen sichtbaren Fehlbildungen. Und es bleibt immer noch ein “er” ;-).

Die gute Nachricht ist noch: die vielen Wehen haben meinem Muttermund nicht geschadet – alles ist gut, keine Öffnung sichtbar und sogar mit 4 cm dicker als noch vor 2 Wochen. Dies könnte daran liegen, dass der Kleine sich gedreht hat. Er liegt jetzt (oder lag zumindest am Montag) mit dem Kopf nach oben und zwar zusammengeklappt wie ein Klappmesser mit den Beinen vor dem Gesicht. Sehr begeistert von Bildern war er leider gar nicht, so dass wir nur relativ schlechte Bilder bekommen haben. Er bleibt dann doch ein wenig ein Geheimnis bis zur Geburt. Bei Simon hatte ich auf dem letzten Bild vor der Geburt gesehen, wem er ähnlich sieht – seinem Ur-Großvater und auch seinem Papa… Unser zweiter bleibt da dann doch ehr ein Rätsel.

Babybauch_SSW 31

Unser Sven

SSW 30+1 – die (für mich) magische 30. Woche ist geschafft

Wer die Artikel zu unserem Urlaub gelesen hat, dem ist evtl. aufgefallen, dass Simon und Oli sehr viel miteinander alleine unternommen haben. Keine Angst liebe Freunde und Familie, das liegt nicht daran, dass ich mich absondern möchte, sondern daran, dass pünktlich mit dem ersten Urlaubstag an der Ostsee bei mir Wehen erst selten, dann immer häufiger aufgetreten sind.

Ein lokaler Arztbesuch im Urlaub gab vorerst Entwarnung, alles gesund und munter, Muttermund ist geschlossen. Dennoch traten sie immer häufiger auf und so kürzten wir am Ende die Tage in Hamburg drastisch ab und ich hatte Zeit, mich bei meinen Eltern auf der Couch und im Bett auszuruhen. Seit dem geht es mir besser, aber nicht perfekt. Der nächste Arztbesuch ist geplant für den 14.7., falls es mir doch noch schlechter gehen wird, gehe ich vorher kurz vorbei. Nun sitze ich auch hier bei uns zu Hause auf der Couch, versuche so viel wie möglich zu liegen, da dies am besten tut.

Hier ein aktuelles Bild von mir:

Babybauch
Babybauch

PS: Warum magische 30. SSW? Weil ich von anderen Familien weiß, dass sich bei ihnen in der 30. SSW einiges geändert hatte, zwischen Frühgeburt und Sternenkind.

SSW 28+1 Vorsorgetermin bei der Hebamme

Soooo, jetzt komme ich gerade von der Hebamme. Um den Kontakt zur Hebamme etwas zu intensivieren lasse ich die eine oder andere Vorsorge bei meiner Hebamme durchführen, so auch heute.

Alles sieht gut aus, der Kleine liegt nach unten, die Plazenta liegt vorne, noch kann er sich von vorne nach hinten drehen und ich bekomme einmal mehr, einmal weniger Bewegungen mit.
Dazu dämpft die Plazenta einiges ab, auch wenn ich ja immer noch der Meinung bin, er ist ruhiger als Simon ist dies noch nicht ganz so belegbar, da der Kleine durch die Lage der Plazenta diese als Boxsack hernimmt und ich nur noch den Rest spüre. Kaum hatte heute auch die Hebamme den Bauch berührt schon bekam sie wohl den einen oder anderen Tritt ab, und die Herztöne wollte er sich auch nicht nehmen lassen und drehte sich weg. Die Herztöne selbst sind gut, sonst auch alles o.B.

Um einen Sterngucker (wie es Simon wahrscheinlich war) zu vermeiden soll ich mich die nächsten Wochen bis zur Geburt mehr nach vorne gelehnt hinsetzen (also typisch männlich, breitbeinig und Arme auf die Beine gestützt) und nicht nach hinten lümmeln . Das Gewicht des Babies und dabei v.a. der Rücken folgt der Schwerkraft. Sitze ich nach vorne gebeugt, so bewegt sich der Rücken nach vorne und damit der Kopf nach hinten.

In gut 2 Wochen bin ich dann zum letzten großen Ultraschall bei der Ärztin, dann gibt es auch wieder Bilder…

SSW 26+1 – Pieps ist jetzt sehr aktiv

Nun habe ich die für mich wichtige 26. Woche überstanden. Nun kann Pieps seine Augen aufmachen und kann auch die Stimmen von außen wahrnehmen. Bisher konnte er nur meine Stimme und die Geräusche in meinem Körper wahrnehmen. Seine Entwicklung ist immer ausgeprägter und langsam kommt er in die Phase, dass er “nur noch” wachsen und kräftig werden muss.

Der Kleine drückt mehr und mehr auf meine Becken und die inneren Organe – schon jetzt kann ich sagen, dass mir die Schwangerschaft mit Simon leichter viel als diese. Dazu kommt die derzeitige Hitze, die mich schlapp macht.
Jetzt arbeite ich noch knapp 3 Wochen, aufgrund der Feiertage sind es aber im Endeffekt nur wenige Tage. Noch habe ich das Gefühl zwischen 2 Welten zu hängen. Ich liebe meinen Beruf und die Aufgaben, denen ich mich dort stelle. Ich kann selbst gestalten und entscheiden.

Und dann ist da die andere Seite und die wachsende Vorfreude auf unseren Kleinen. Wie wird er sein? Wie wird er aussehen? Wird er wirklich gesund sein? Wie wird sich alles verändern? Mit jedem Tritt denke ich mehr an ihn und freue mich auf September.

Ach ja, und September ist so weit und ich liebe doch eigentlich den Sommer so sehr…. aber ob ich ihn dieses Jahr wirklich so genießen werde, weiß ich noch nicht.

Der Kleine ist ziemlich aktiv geworden die letzten 2 Wochen über. Je nachdem wie er liegt tritt er nach außen oder nach innen, mit Vorliebe gegen meine Innereien – Autsch!

Nächste Woche habe ich meinen Osteopathie Termin und eine Woche drauf sehe ich die Hebamme zur ersten Voruntersuchung – und dann beginnt schon der 2-Wochenrythmus der Untersuchungen zwischen Hebamme und Arzt in Abwechslung. Es wird spannend und meine gesammelten Erfahrungen kann ich nicht ganz los lassen. Bei Simon war mir klar, dass er – sofern er die ersten 3 Monate bei mir bleibt – auch zur Welt kommt, gesund! Nur im Hinterkopf hatte ich behalten, dass noch etwas passieren kann. Jetzt ist dies anders. Ich bin mir sehr wohl bewusst, dass jedes gesund geborene Kind ein Wunder ist und ich hoffe, dass ich dann auch das 2. Wunder im September in den Armen halten darf.

Pieps wird ein Junge

Mit etwas Aufregung haben wir heute den 2. Ultraschall mit genauem Organscreening erwartet. Oliver, Simon und ich standen heute um 8.00 Uhr bei meiner Ärztin auf der Matte.

Nach dem ersten Vorgespräch mit der Ärztin ging es an den Ultraschall und wir haben unzählig viele Bilder mitbekommen. Das Baby ist jetzt ca. 20 cm lang (inkl. Beine) und ca. 250 g schwer (genauer weiß ich es nicht mehr). Die Organe sind, soweit erkenntlich, normal entwickelt, auch Größe und Gewicht liegen auf der Normalkurve. 2 Arme + Hände, 2 Beine + Füße – alles dran, Bauch und Rücken geschlossen.

Ich fühle mich beruhigter, sicherer. Und noch eine wichtige Information fehlt noch: wir bekommen einen Jungen!!

Schniedel

Die lange Schnur ist die Nabelschnur, der kleine in der Mitte ist der Schniedel :-).

Babygesicht

Pieps ist in unser Leben getreten

Einige wissen es schon, jetzt ist es Zeit, dass es alle erfahren. Wir bekommen nochmals Nachwuchs – Mitte September 2014 wird hoffentlich ein kleines gesundes “Pieps” in unseren Armen liegen. Das Geschlecht steht noch nicht fest, die Namen dafür schon.

Jetzt bin ich in der 16. Woche schwanger. In wenigen Tagen ist der 4. Monat vorbei. Und man sieht es auch schon an meinem Bauch. Kommentare wie “wenn du jetzt schon so einen Bauch hast, dann bin ich gespannt wie du im 9. Monat aussiehst” höre ich. Ca. 2 kg habe ich zugenommen, das Kind war letzte Woche gute 9 cm groß und ca. 100 Gramm schwer. Viel gesehen hatte man leider beim letzten Ultraschall nicht, denn die Plazenta ist groß und das Baby war viel verdeckt. Dafür durfte Simon dabei sein und hat mit viel Interesse die ersten Bilder seines Geschwisterchens angesehen – und auch schon sehr viel erkannt.

Wer mehr zur Entwicklung in der 16. Woche wissen möchte, kann dies auch auf den Seiten zur damaligen Schwangerschaft mit Simon nachlesen. Der Vergleich ist wirklich interessant: https://www.lanar.de/?p=24

20140401 - verkleinert