Erster Schultag in der Realschule

Die letzte Ferienwoche verging für Simon wie im Flug, denn er besuchte Oma und Opa in Karlstadt und hatte mit ihnen eine tolle Zeit im Garten, in der Kissalis, beim Eisessen und und und.

Wieder zurück genoss er die letzten 2 Ferientagen mit seinen Freunden bevor heute der erste Schultag in der Realschule stattfand.

Der Morgen begann mit einem früh sehr wachen Sven und Simon, die kurz nach Oliver in das Erdgeschoss kamen. Dort lag für Simon bereits eine kleine Schultüte (gefüllt mit einem MiBand4, Stiften und Süssigkeiten) und für Sven sein Vorschulmäppchen (mit Stiften, Schere, Lineal, Radiergummi und Süßigkeiten). Ihre Augen leuchteten heller als Straßenlaternen als sie ihre Überraschungen auspackten. Das war wirklich sehr schön anzusehen!

Gemeinsam mit Oma und Opa frühstückten wir noch entspannt bevor wir kurz nach 8 Uhr mit dem Fahrrad erst Lucia abholten und dann in die Schule aufbrachen. Kurze Zeit nach dem Ankommen in der Schule kam auch noch Pascal mit dazu. Vielen Dank an die beiden, dass sie ihren kleinen Bruder so toll unterstützen.

Die Aufteilung der Kinder in die Klassen hatte etwas von der Zeugnisvergabe bei einer Abschlussfeier, jeder hatte seine 15 Sekunden, nur ohne spezielle Musik. Schön war es trotzdem, auch wenn es etwas länger dauerte. Simon verschwand daraufhin mit seiner Klasse und wir fuhren nach Hause um das Mittagessen (Grillen) gemeinsam mit den Großeltern vorzubereiten. Am großen Tisch gemeinsam mit Lucia und Pascal, Oma und Opa, Sven und natürlich Simon hatten wir ein hervorragendes Mittagessen.

Das erste Halbjahr 2019 der Kinder

Dieses Jahr sind wir wahrlich schreibfaul – oder besser. Wir schreiben viel, aber wenig in diesem Blog. Daher gibt es heute nur eine kurze Zusammenfassung der Ereignisse des ersten Halbjahrs 2019, v. a. bezogen auf die Kinder.

Das Jahr begann mit einem kleinen Schock, denn Simon bekam wieder sein periodisches Fieber, so dass er die erste Schulwoche gleich daheim blieb. Sein 4. Schuljahr war mitten im Gange, daher tat jeder Fehltag weh. Der Rückfall und auch die Wahrscheinlichkeit, dass die Krankheit wieder häufiger kommen könnte, führte zu der Entscheidung, Simon die Mandeln raus zu operieren. Aus medizinischer Sicht ist das Entfernen der Mandeln eine Behandlung, die mit hoher Wahrscheinlichkeit zur Beschwerdefreiheit führen wird. Nach langer Arztsuche fand die Operation endlich am 20. Mai statt. (Diese Geschichte haben wir nochmals detailliert aufgearbeitet in einem separaten Beitrag.) Gesundheitlich hat es ihn nicht nur aufgrund der Operation erwischt. Zwischendurch hatte er einen Ball auf die Hand bekommen und konnte nicht schreiben, später lief er viele Wochen lang mit Krücken, da er Fersenschmerzen hatte. Schulisch hatte er sich bis zu den Osterferien noch in unzähligen Proben beweisen müssen. Nun ist er in der Realschule in Poing angemeldet und freut sich schon, die Grundschule hinter sich lassen zu können. Die vorpubertäre Coolness ist ihm mittlerweile deutlich anzusehen. Eine spannende Zeit erwartet uns alle. 😉

In der gleichen Zeit bereiteten sich die beiden Großen (Pascal und Lucia) auf ihre Prüfungen vor. Lucia durchstand die 12. Klasse des Gymnasiums mit der Masse an Klausuren in den beiden Semestern und den Abiturprüfungen, die direkt nach den Osterferien begannen. Ende Juni feierten wir mit ihr das bestandene Abitur! Wir sind stolz auf ihre guten Leistungen!

Pascal ist durch Bestehen seiner Prüfungen im 5. Semester einen sehr großen Schritt gegangen, um sein Bachelorstudium fertig zu bekommen. Jetzt steht er gerade vor den Prüfungen des 6. Semesters. Die Herausforderung bei seinem Chemiestudium sind (von außen beurteilt) nicht nur die Menge an Lernmaterial, sondern auch noch die parallel stattfindenen Praktikas, für die auch Vor- und Nachbereitungen notwendig sind. Sofern er dieses Semester nun auch so erfolgreich besteht, wird er im 7. und 8. Semester letzte Prüfungen schreiben und sich an die Bachelorarbeit setzen.

Unser kleiner Sven hat das Glück, noch mit gar keinen Prüfungen betraut zu sein. Er darf einfach nur Kind sein. Dieser “kleine Sveni” ist allerdings gar nicht mehr so ein kleiner Kerl. Sven ist groß geworden und wir merken an ihm die Veränderungen vom Kleinkind hin zu einem Kind. Im September wird er 5 Jahre alt werden und wird in die Vorschule kommen. Seit ein paar Tagen zeigt er auch ähnliche freche Züge, die auf den Wunsch nach Eigenbestimmung und Selbständigkeit hindeuten wie wir es schon von Simon in dem Alter kennen. Auch die Zeit mit ihm ist daher spannend und ereignisreich.

Schulstart & neue Herausforderungen

Der Urlaub und die Ferien sind vorbei. In der ganzen Nachbarschaft spürt man diese angenehme Geschäftigkeit, die Kinder auf ihrem Weg der Schule zu begleiten.

Für uns heißt dies wieder früh aufzustehen und Simon um 7:10 Uhr aus dem Haus zu schicken. Christina hat sich für die erste Schulwoche frei genommen, so soll der Schulstart etwas ruhiger ablaufen – und als Nebeneffekt hat auch Christina die eine oder andere Stunde mehr für sich.

Lucia beginnt nun mit der 10. Klasse im Gymnasium und wir sind sicher, dass sie diese mit dem selben Eifer wie vergangenes Jahr durchziehen wird.

Pascal dagegen hat noch etwas Pause, bessert seine Finanzen beim Arbeiten auf und wird noch eine Woche Segeln gehen. Erst Anfang Oktober wird er seinen täglichen Weg in die TU München in Garching antreten.

Und für Sven beginnt das 2. und letzte Jahr in der Krippe. Es ist unglaublich, dass er dann schon in den Kindergarten kommt – okay, ein Jahr ist lang…. aber mit Kindern ist so ein Jahr auch verdammt kurz.

Wir drücken allen Kids  fest die Daumen für das kommende Schuljahr!

Simons großer Tag – seine Einschulung!

Heute war es nun soweit, Simon erlebte heute mit uns und seinen Großeltern seinen ersten Schultag.

Los ging der Tag in der Dreifachturnhalle, in der alle ABC-Schützen mit ihren Familien von der Rektorin & dem Bürgermeister willkommen geheißen wurden. Anschließend sind ihnen die Lehrerinnen vorgestellt worden und die Kinder sind ihnen in die Klassen gefolgt.

Wir Eltern und Familien sind noch etwas in der Halle für weitere Informationen geblieben bevor wir uns in der Aula der Schule mit Häppchen und Getränken zum Plausch mit anderen Eltern, dem Elternbeirat und Förderverein getroffen haben.

Um 11.00 Uhr war der erste Schultag schon vorbei und wir durften Simon in der Klasse abholen. Die Klasse hatte schon etwas gelernt und uns ein Lied gesungen. Nach einem großen Blitzlichtgewitter im Zimmer gab es noch Fotos vor dem Gebäude. Am Ende erlebten wir noch den Segnungsgottesdienst und endlich ging es nach Hause.

Zu Hause bereiteten Oma und Opa schon die Salate für unser kleines Grillfest vor. Lucia und Pascal, Bine & die Kids sind auch noch eingetroffen und los gings mit Steaks & Würstel.

Lecker war es! Die Schokokusstorte und den Zebrakuchen gab es dann etwas später, sozusagen zum Abendessen. Ruckzuck war die Torte gegessen.

Den Abend haben wir ruhig ausklingen lassen – und Simon musste früh ins Bett, denn ab Dienstag muss er um 6.15 Uhr aufstehen.

Warten in der Turnhalle
Warten in der Turnhalle

Vor der Schule
Vor der Schule

Geschenke auspacken
Geschenke auspacken

Simons Anmeldung zur Schule

Am Montag, den 16.03.15 war der Elternabend für die zukünftigen Erstklässler.  Einige Fragen haben wir uns schon notiert, mit den Möglichkeiten der Ganztagesklasse oder Regelklasse sind wir vertraut. Und dennoch gab es einiges Neues, das wir in unsere Überlegungen einbeziehen müssen. So wird es 2 Klassen geben, die in 2 Jahren in die neue Schule umziehen sollen. Außerdem hat die Schule bei einer Ausschreibung gewonnen und darf als Schulversuch eine bilinguale Klasse bilden. Diese soll eine gesunde Mischung aus native Speakern, “rein deutschen” Kindern und Kindern aus Familien mit einer anderen Fremdsprache sein.

Fragen über Fragen, die alle diese, spätestens nächste Woche geklärt sein müssen. Morgen ist der Anmeldetermin in der Schule – ein paar Unterlagen können nachgereicht werden.