Resumee

Nach 2 Wochen Urlaub blicken wir auf eine erreignisreiche Zeit zurück.

Wir waren auf Burgen, in Höhlen, im Apuseni Park, in Städten, Kirchenburgen und Klöstern.

Wir haben die Menschen auf dem Land gesehen und Menschen in der Stadt erlebt.

Wir haben das rumänische Essen gekostet und bei einer sehr liebevollen Gastfamilie unsere 2. Ferienwoche genossen. Dort hatten wir auch die Gelegenheit, den einen oder anderen Rumänen näher kennen zu lernen und (im Hotel und außerhalb) deren Offenheit und Freundlichkeit zu erleben.
Am Ende hatten wir dann doch zu wenig Zeit, um in einem der Nationalparks mehr zu erleben. Einiges ist dem geschuldet, dass wir nur 2 Standorte für Übernachtungen gebucht hatten. Dazu hatten wir uns entschlossen, um es den Kindern leichter zu machen sich wohl zu fühlen. Dadurch mussten wir aber auch immer wieder lange Strecken zurück fahren. Diese lange Strecken hatten wir etwas unterschätzt. Die “paar” Kilometer bedeuten in Rumänien halt dann doch stundenlange Autofahrten.

Werden wir wieder kommen? Sehr gerne!

Dann haben wir auch noch Zeit für längere Wanderungen und Übernachtungen in Berghütten und die viele Kultur östlich und nördlich von Cluj und den Apuseni Park und auf dem Transfargarasan und südlich von Brasov und die Gegend um Eisenmarkt und und und….

Wer selbst sich Ideen für seinen Rumänien-Urlaub suchen möchte, der findet in unserer speziell für unseren Urlaub angelegte Liste ein paar Informationen:

Ziele in Rumänien

 

 

Ein Gedanke zu „Resumee“

  1. Starker Reisebericht (wörtlich: so stark, dass ich ihn immer noch nur überflogen habe) und eine starke Reise. Für mich ist Rumänien ein weisser Fleck auf meiner Landkarte, wie so viele Länder in Südosteuropa. Da kennt man sich in Südostasien fast besser aus. :-/. Um so spannender finde ich Eure Reise! Danke für den Bericht!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.