Nachtwanderung

Seit gestern war wieder der strom weg, dieses mal war es aber ein reines problem von jatun sacha, da ein generator, traffo, keine ahnung irgendwas kaputt war. Es ist echt ein wunder, dass so schnell abhilfe geschaffen wurde.

Heute morgen war harte arbeit angesagt: mit der machete ca. 4 h den wald maehen, mit kleinen attacken von wespen habe ich es dann auch ueberstanden. Zum glueck habe ich keine alergie gegen die dinge, so wie es mit den deutschen dingern ist. Daher sieht man die stiche jetzt nicht mehr. Dafuer habe ich jedoch an armen und beinen irgendwelche anderen stiche von getier, manchmal sieht man die gar nicht. Am nachmittag war unkraut jaehten angesagt, da haette ich noch weiter machen koennen. Habe heute festgestellt, dass ich weniger essen muss, heute gab es fritiertes gebaeck, so eine art empanadas, die werde ich morgen weglassen, mittags wieder gemuesesuppe mit kartoffeln, reis mit 2 gemuesen, heute abend selbst gemachten kartoffelbrei und etwas fleisch. Dennoch habe ich das gefuehl mein po wird dick.:-)

Jetzt sind es ca. Gut eine woche, die ich in ecuador bin und bald ist die erste woche rum, wichtige tage irgendwie fuer mich. Morgen ist nun nikolaus und hier sieht man nicht viel davon

meine zimmernachbarin cadie ist ganz okay, eine ami. etwas wordkarg, besonders am morgen, aber okay. eigentlich haelt sich niemand ausser zum schlafen im zimmer auf und dann ist es okay. sie ist zum glueck niemand, die ueberall ihre sachen liegen laesst und wenn einer von uns spaeter ins bett geht ist er/also sie leise. das passt. wir sind derzeit 12 leute, wobei drei fehlen, die sind gerade auf “urlaub”. derzeit sind es 3 deutsche (mit mir, aber wir werden bis weihnachten noch mehr), 2 englaender, 2 kanadier, rest amis. leider verlernt hier jeder seine manieren auf so einer reise, nur nathan, ein ami, ist echt sehr nett, hilft, auch wenn er nicht muss. na ja, eigentlich sind alle sehr nett, jeder macht sein eigenes ding und jeder ist hier individualist, vielleicht ist es das, was mir etwas fehlt, das gefuehl von gemeinschaft….

sonne ist hier nicht ganz so viel und das ist gut so, dann wird es hier naemlich immer richtig, richtig schwuel, bewoelkt ist da viel besser. ja, dem winterblues kann ich wirklich gut entgehen.

051205 Nachtwanderung

Artesania

Hoy está un dia muy relajado. Despues de desayuno he ayudo en la cocina y he hecho “artesenia”, trabajo para hacer “schmuck” (se llama in alemán). He hecho dos anillos y una pulsera.

So, und nun das ganze in deutsch 8-). heute haben wir einen sehr ruhigen morgen gehabt. Nach dem fruehstueck habe ich in der Kueche geholfen (freiwillig, mein kuechendienst steht noch aus) und danach war als aktivitat “artesania” auf dem plan gestanden. Jeden Sonntag koennen wir gemeinsam mit 2 einheimischen, die auch hier beschaeftigt sind schmuck basteln, so habe ich ein armband gemacht. Heute nachmittag weiss ich noch nicht was auf dem plan steht, aber auf jeden fall bekommen wir noch gesagt was naechste woche alles zu tun ist. Aber ich will mir auch einen tag frei nehmen und nach misahualli fahren.

An das klima habe ich mich nun gewoehnt, wobei es heute auch nicht so warm war bzw ist und es heute nacht ausnahmsweise nicht so stark geregnet hat. Dafuer zieht jetzt ein gewitter rum. Ja, es ist so, dass es normalerweise gegen 8 uhr auf klart und bis mittag gemeinsam mit der sonne richtig warm wird. Danach bleibt es so bis ca. 20 uhr, durch die dunkelheit ab ca. 18 uhr wird es allerdings etwas kuehler. Durch die sonne tagsueber kommt aber erst die schwuele zu stande. Nachts bzw. Gegen morgen wird es dann regnerisch mit mehr oder weniger gewitter.

Aussnahmen gibt es natuerlich immer, so wie vorgestern wo es mal vormittags regnet (oder auch gestern im bosque).

Sonst geht es mir immer besser, heute vor eine woche war ich bereits hier in ecuador….schon komisch.

Mein englisch und auch spanisch wird immer besser und darueber bin ich echt froh. Ach ja, was ich esse interessiert euch bestimmt: hier gibt es fruehs immer ein stueck obst, dann irgend etwas fritiertes oder aus der pfanne (pfannkuchen, so was aehnliches wie krapfen, etc) oder manchmal ein brot mit einem suessen zuckersirup. Ach ja, es gibt auch noch ein nussmuesli, dazu tee (immer nur eine sorte) heisses wasser (sehr wichtig!!), kaffee, milchtrockenpulver. Mittags gibt es eine gemuesesuppe mit kartoffeln, reis, gemuese und ein bisschen salat, manchmal ein bisschen chicken. Abends gibt es wieder irgend etwas warmes. Ihr seht, eigentlich gar nicht so schlecht fuer mich. Ich esse nur viel zu viel, gebe mittlerweile etwas an die hungrigen maeuler der maenner ab, bin echt gut satt.

So, jetzt war gerade wieder mal der strom weg – nicht schlecht, oder?

051204 artesania

Bosque

Gestern war also unser erster arbeitstag, der am morgen mit einer pause aufgrund viel regens unterbrochen wurde. Mittags ernteten wir dann fruechte in langen stangen, deren inneres man essen kann, die samen jedoch gesammelt werden (grosse kerne) und an die community gegeben werden. Es war ziemlich heiss und meine arme sind sehr verstochen. Duschen hilft hier irgendwie nur temporaer etwas, ansonsten kleben die kleider. Zum glueck gewoehne ich mich langsam an das klima, aber dennoch werde ich wohl auch froh sein, nach 5 wochen hier wieder weg zu kommen. Die leute sind okay, aber auch nicht ueberwaeltigend, das essen passt, die arbeit ist wenig anspruchsvoll, aber die waerme macht es dazu. Jetzt ist 14.30 und wir sind von unserer aktivitaet “bosque” zurueck gekommen, d. H. Wir laufen den ganzen tag durch den wald und bekommen ihn erklaert.
Hier ein paar Bilder aus dem Wald:

Mittagessen gab es ein fruehs gekochtes essen, im grunde ein gemuesereis, serviert auf frisch geschnittenen palmenblaettern, dazu tunfisch aus der dose 😎

Nachdem wir zu frueh dran waren sind wir noch in die bar hier gegangen. Eine outdoor bar, aber ganz nett.

Gestern mittag war ich noch in unserem garten, in dem wir unkraut jaehten, sauber machen und hoffentlich auch noch etwas anpflanzen. Ich habe es genossen, dort alleine rum zu laufen und zu fotografieren.

morgen bekommen wir noch mehr informationen ueber das, was wir hier so tun koennen, schliesslich habe ich 10 tage frei (d.h. 2 tage pro woche, was bei uns halt am wochenende ist, diese kann ich mir aber auch aufheben und z.b. am ende nehmen, was aber auch heisst, dass ich diese tage dann mit uebernachtung doppelt zahle. Daher will ich lieber immer mal einen tag weg und dann wieder zurueck kommen, z. B. Eine community besuchen, nach misahualli oder nach tena fahren. Irgend etwas in diese richtung.

051202 erster ausflug

051203 bosque

Der erste Tag in Jatun Sacha

Heute morgen haben wir unsere einfuehrung in das camp hier bekommen und seit einer halben stunde warten wir auf eine weitere ein- bzw. Anweisung was wir heute mittag machen sollen, arbeiten tun wir bis ca. 15.00 oder 15.30 – also nicht lange.

Ausserdem bin ich hier der oldie, die meisten studieren noch oder fangen nach diesem tripp an zu studieren. Dafuer bin ich mit 3 monaten so ehr eine der kuerzeren reisenden, die meisten machen zwischen einem halben jahr und jahr. Eine zeit, die ich mir derzeit nur schwer vorstellen kann. Viele leben in einer anderen zeit, mir kommt es weltfremd vor, aber gleichzeitig ist es eine andere sicht auf die selben dinge, die durchaus auch weiter hilft

051201 erste bilder von js

jatun sacha

Ankunft in Jatun Sacha

Vor gut einer stunde bin ich nun gut in meinem camp in jatun sacha angekommen!

Die letzten 4 tage habe ich einfach versucht mich zu erholen, hoehe zu ertragen und das land kennenzulernen. Uebrigens kann man hier wahrlich alles kaufen, was man moechte!
Heute morgen um 8.00 ging es nach etwas hin und her mit dem bus (die einheimischen wussten selber nicht, welcher der richtige ist) los bis wir dann auf einer ungeteerten strasse aufgrund der enge (oder aus irgend einem anderen grund) ca. 1 h gewartet haben, bis sich alle lkws durchgedraengelt haben. Nach gut 7 h waren wir dann in tena. Von dort aus ging es dann nochmals weiter.

Hier ist es schwuelwarm, ich bin nass geschwitzt, habe ein nettes zimmer mit einem maedchen, das ich noch nicht kenne (ist gerade in banos), ein moskitonetz gibt es auch – warum habe ich mir eines gekauft??? – und wege durch den jungle. Derzeit sind wir 16 leute hier als volunteers, aber an weihnachten sind wir vermutlich weniger.

Morgen um 7.30 beginnt die arbeit, 5 tage die woche! Bin sehr gespannt!
Also liebe freunde, alles liebe vom amazonas und eine schoene erste adventswoche!

051130 fahrt nach js

Ausflug zum Berg

wir sind heute mit einer niegelnagelneuen Gondel auf einen Berg von 2800 m auf 4100 m in ca 20 min gefahren. Auf einmal gehst du etwas langsamer und atmest etwas schwerer. Aber es war nicht so schlimm wie ich urspruenglich dachte. Es ging. wir sind ein einige zeit oben geblieben und dann wieder runter. endlich mal kein gestank und schmutz, nur reine, saubere luft, das war super. dazu einen super blick ueber auf die stadt und meine ersten fotos! ja, es war wirklich schoen und ich hatte mir gewuenscht du seist dabei. heute habe ich mich zum ersten mal richtig wohl gefuehlt und fange langsam an mich zu aklimatisieren. heute morgen hatte ich auch mein orientierungsgespraech bei jatun sacha, alles lief super. Tatiana holte mich und louise ab und sie brachte mich auch wieder zurueck, dann noch schnell geld wechseln und dann auf zum berg, hatte heute wenig zeit nachzudenken und das war sehr gut.

051129 ausflug zum berg

Ankunft in Quito!

Hola amigos,
ich bin heute gut in Ecuador angekommen. Das Hostal ist wirklich richtig schoen… und Spanisch gesprochen und diskutiert habe ich auch schon. Habe einen netten Herrn kennengelernt, der mich da ganz aktiv verbessert.

Der Flug war lange – zu lange, aber es ha alles geklappt und das Gepaeck war auch da. Morgen werde ich mir dann die Stadt ansehen und mich etwas umsehen, einkaufen.

Ich wuensche euch schoene Tage. Melde mich wieder, wenn ich im Reservat Jatun Sacha angekommen bin.

051126 flug nach quito

Der Abflugstag!

Meine Familie und Oliver sind mit mir nochmals gemütlich Frühstücken gegangen. Dann ging es ab zum Flughafen. Nervös waren wir alle! Unter viel Tränen haben wir uns dann im Flughafen verabschiedet – dann ging es mit KLM zuerst nach Amsterdamm. Hier gab es einen unendlichen Zwischenstopp. Meine Anspannung steigt und der Abschied fällt schwer!

051126 Abflug